13.07.2021

Ferienzeit ist Urlaubszeit. Nur nicht für Diebe und Einbrecher!

 

Endlich ist es wieder möglich zu reisen, wenn auch noch mit Einschränkungen. Erholung nach den Belastungen durch die Pandemie ist dringend notwendig. Da ist es nur zu verständlich, 
dass man geneigt ist, nicht in Betracht zu ziehen, dass sich Täter, die sich auf Wohnung- und Einfamilienhauseinbrüche spezialisiert haben, auch genau auf die Ferien und Urlaubszeit freuen.
Durch Homeoffice und die Pandemieeinschränkungen waren viele Menschen zu Hause, was den Einbruch sehr erschwert, wenn nicht meist unmöglich gemacht hat.
Nun stehen wieder viele Häuser und Wohnungen für ein paar Wochen leer und bieten damit beste Voraussetzungen, um einzubrechen. 
Es sei denn, es wurden Maßnahmen getroffen, 
um den Einbrechern das Leben schwer zu machen.
So sollte nichts auf eine längere Abwesenheit hinweisen, wie z.B. übervolle Briefkästen, Hinweise in den digitalen Medien durch Urlaubsfotos mit Angaben zur Dauer der Abwesenheit und dem eigenen Wohnort.
Noch wichtiger aber sind gute einbruchshemmende Türen und Fenster in allen Bereichen und aufmerksame und hilfsbereite Nachbarn.
Natürlich sind wir bemüht mit einer guten Ausstattung der Polizei solche Straftaten zu verhindern, was aber nicht zu 100 % gelingen wird.
Noch schwieriger wird es, wenn Gepäck und Wertsachen unbeaufsichtigt sind und den Dieben somit eine Chance geboten wird. Gleiches gilt natürlich auch für Wertsachen im 
Auto, Wohnmobil oder Wohnwagen. Wertsachen sollten daher gut gesichert verstaut oder wenn möglich mitgenommen werden. Im Gedränge sollte natürlich auf darauf geachtet werden, dass Taschendiebe kein leichtes Spiel haben.
 
Ich wünsche Ihnen eine erholsame, freudige und gesunde Zeit.
 
M. Böhl

Nach oben