Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com
05.08.2021

Der Fahrradtourismus boomt im Havelland

Nicht erst seit der Reiseeinschränkungen durch die Coronapandemie erfreut sich das Rad immer größter Beliebtheit. Der Ausbau der Radwanderwege, die Verbesserung der Mitnahmemöglichkeiten in Bahn und Bus lassen viele in die Pedale treten, um nicht nur die Natur zu genießen, sondern auch etwas für die Gesundheit und das Klima zu tun.

Die Fahrradindustrie entwickelt sowohl im Sport als auch im Freizeitbereich immer bessere Fahrräder bis hin zum Elektroantrieb.

Diese Entwicklung ist sehr positiv zu werten, findet aber auch große Beachtung bei den Dieben, die sich darauf spezialisiert haben, Fahrräder zu stehlen, und zwar meist gleich mehrere auf einmal.

Je besser und teurer die Ausstattung des Fahrrades, desto größer der Reiz zum Diebstahl.

Daher sollte man einige Dinge unbedingt beachten:

- Je hochwertiger das Fahrrad desto besser sollte die Diebstahlsicherung sein. Lassen Sie sich vom Fachhändler beraten, welche Sicherung für Sie und ihr Fahrrad am besten geeignet ist.

- Der Abstellort und die Dauer sind von Bedeutung, wie z.B. Bahnhöfe, dunkle Ecken, starker Bewuchs, also alles was die Tat verdeckt.

- Lassen Sie ihr Fahrrad registrieren, so kann es im Fall des Diebstahls und der Auffindung wieder zu Ihnen zurückgebracht werden. 

Wo Sie das Rad registrieren können und weitere Tipps zur Sicherheit gibt Ihnen ihre Polizei unter

Hinweise zu Fahrraddiebstahl und Vorsorge

Am Ende der Seite können sie das Faltblatt mit Hinweisen als PDF-Datei herunterladen. Jede Polizeidienststelle sollte dieses aber auch vorrätig haben.


Allzeit gute Fahrt wünscht Ihnen die CDU Havelland.


M. Böhl

Nach oben